Rückblick auf die „Pungschter Kerb“

Am heutigen Kerbmontag werfen wir mal einen Blick zurück auf die "Pungschter Kerb", die wir in diesem Jahr zum 272. Mal feiern. Der Begriff "Kerb" ist mundartlich und bedeutet im hochdeutschen Sprachgebrauch "Kirchweih". Unsere evangelische Martinskirche wurde Mitte des 18. Jahrhunderts wegen ihrer Baufälligkeit abgerissen, in ihrem heutigen Aussehen existiert sie seit 1748, eingeweiht wurde … Rückblick auf die „Pungschter Kerb“ weiterlesen

Grabstein von Wilhelm Büchner restauriert

Wilhelm Büchner (geb. 1816 in Stockstadt am Rhein), jüngerer Bruder des Dramatikers und Revolutionärs Georg Büchner, zog mit seiner in Darmstadt gegründeten Fabrik 1845 nach Pfungstadt. Er kaufte die Frankensteiner Mühle und richtete hier seine Ultramarinfabrik ein, in der er künstlich hergestelltes Ultramarinblau produzierte. Daneben war er sozial und politisch sehr engagiert, so er gründete … Grabstein von Wilhelm Büchner restauriert weiterlesen

Heiratsanzeigen aus früheren Zeiten

Auch im ausgehenden 19. Jahrhundert wurden Heiratsannoncen geschrieben und in der Zeitung veröffentlicht. Im Pfungstädter Anzeiger lassen sich diese auch finden - und die Formulierungen der Heiratswilligen lassen uns heute doch etwas schmunzeln. Die erste Anzeige stammt wohl aus Pfungstadt, da sich interessierte Damen bei der Redaktion des Pfungstädter Anzeiger melden sollten. Sie wurde am … Heiratsanzeigen aus früheren Zeiten weiterlesen